Möchtest du mehr Leidenschaft in deinem Liebesleben?

Dann hol dir jetzt deinen persönlichen 10% Gutschein-Code auf deinen Blickfang-Shop-Einkauf, der dir dabei hilft, (wieder) ein gewaltiges Feuer in deinem Liebesleben zu entfachen!

Gagging: Der „Mundfick“ einer Frau als verschärfte Blowjob Variante!

Von Sergej Ryan Fischer | Sex & Verführung

Gagging - Der

Oralverkehr ist bei vielen Paaren ein beliebtes Vorspiel und wird gelegentlich auch als Hauptakt genutzt. Bei Männern ist der Blowjob ein Wunsch, den viele Frauen erfüllen.

Nun gibt es bei Oralverkehr natürlich Unterschiede, den meisten ist jedoch nur der normale Blowjob bekannt. Das Blasen lässt sich durch Zungenspiele und einem guten Handjob unterstützen.

Nicht nur für deinen Mann kann der Blowjob, wenn er richtig durchgeführt wird, eine erregende Erfahrung sein – auch du kannst durch das Blasen sehr schnell in Stimmung geraten.

Wer es beim Sex etwas intensiver liebt, der hat die Möglichkeit beim Blowjob zum Gagging, dem sogenannten „Mundfick“ zu greifen. Was das genau ist und wie man diese sexuelle Praktik durchführt, wirst du im heutigen Artikel erfahren! 🙂

Was genau ist Gagging?

Gagging ist eine Variante des Deep Throat und beschreibt das tiefe Einführen des Penis in den Rachen der Partnerin – deshalb auch öfter bekannt als „Mundfick“. Dabei stammt der Begriff Deep Throat aus dem Englischen und wird als „tiefe Kehle“ ins Deutsche übersetzt.

Das Deepthroating erzeugt durch die tiefe Aufnahme des Penis in den Mund der Frau beim Mann ein Gefühl der Enge, ähnlich wie beim Analverkehr, was für eine sexuelle Erregung sorgt.

Das Gagging ist hingegen eine verschärfte Variante des Deep Throat, wobei der erigierte Penis soweit in den Rachen eingeführt wird, bis ein Würgereflex entsteht. Einige Männer finden diese entstehenden Würgereflexe dann als besonders erregend.

Ist Gagging gefährlich?

Wie bei anderen Sexpraktiken solltet ihr euch intensiver mit dem Thema befassen, damit auch bloß nichts schief geht. Genau aus diesem Grund bist du ja auch auf dieser Seite gelandet 😉

Zuallererst ist Entspannung und absolutes Vertrauen ganz wichtig, da der entstehende Würgereflex zu Anfang oft unangenehm ist und es sogar zu Verletzungen im Rachenbereich kommen kann.

Sprecht also vorab über dieses Vorhaben und geht es langsam an. Natürlich ist das Gagging nicht innerhalb von wenigen Tagen vollständig zu erlernen, doch mit etwas Übung und Zeit lässt sich der Würgereflex letztlich unterdrücken.

Gagging in der BDSM–Szene

In der BDSM-Szene wird das Gagging etwas anders ausgeübt: Hier wird der Mund nicht mit einem Penis gefüllt, sondern mit Stoff oder einem Knebel. Gagging bedeutet auf deutsch nämlich „knebeln„.

Demnach lässt sich das Gagging also zweierlei ausüben: Als verschärfte Blowjob Variante oder – wie im BDSM-Bereich – im wörtlichen Sinne.

Achtung: Beim Füllen des Mundes könnte es zur Erstickungsgefahr kommen! Achte also unbedingt darauf, dass deine Partnerin oder dein Partner auch wirklich ausreichend Luft bekommt.

Was unterscheidet das Gagging vom Blowjob

Um den Unterschied zwischen dem normalen Blowjob und der Gagging Technik zu verstehen, ist hier nochmal eine kleine Veranschaulichung:

Beim normalen Blowjob kniest du normalerweise vor deinem Partner und nimmst den erigierten Penis in den Mund. Aufgenommen wird der Penis je nach Länge maximal bis in den Rachenraum. Beim Gaumenzäpfchen ist Schluss. Oftmals wird der Penis mehr seitlich in den Mund eingeführt und mit der Zunge abgeleckt, um den Würgereflex zu umgehen. Beim normalen Blasen wird der Penis aber selten so tief aufgenommen.

Kniest du allerdings vor deinem Partner, dann sind die Luftröhre und die Speiseröhre nach hinten abgeknickt und der steife Penis kann diesem Verlauf nicht mehr folgen, deshalb ist auch an der Stelle des Zäpfchen Schluss.

Um das Gagging also umsetzen zu können, musst du eine andere Körperhaltung einnehmen. Damit der Penis entsprechend weit in den Rachenbereich eingeführt werden kann, müssen Rachenraum, Speiseröhre und Luftröhre eine Linie ergeben. Das erreichst du nur, indem du deinen Kopf nach hinten legst.

Welche Stellungen bieten sich für das Gagging an?

Um den Oralverkehr durchzuführen und das tiefe Aufnehmen des Penis zu ermöglichen, reicht es nicht aus, sich einfach vor dem Partner zu positionieren. Es gibt 2 Stellungen, welche das Gagging besonders erleichtern:

1. Die Frau kniet auf dem Boden

Bei dieser Stellung kniest du dich auf den Boden, wobei sich dein Partner hinter oder vor dir positioniert. Dabei ist natürlich vorausgesetzt, dass dein Partner auch groß genug ist.

Der männliche Part sollte außerdem in der Lage sein, den erigierten Penis weit genug nach unten zu biegen oder sich zumindest ausreichend nach vorne zu beugen.

Währenddessen lehnst du deinen Kopf nach hinten und mit einer kniebeugenähnlichen Bewegung deines Partners kannst du den Penis dann auch weit genug in den Rachen aufnehmen.​

2. Die Frau liegt auf dem Rücken​

Bei dieser Position legst du dich auf den Rücken, wobei der Kopf über eine Bett- oder Sofakante hinausragt und nach hinten abgeknickt wird. In dieser Position kann dein Partner dann vor dir stehen und seinen Penis tief in deinen Rachen stoßen.​

Tipp: Wenn du vor dem Eindringen des Penis in den Mund einmal schluckst, dann schließt sich deine Kehlkopfklappe und der Würgereflex wird dadurch erträglicher.

Die optimale Gagging Vorbereitung

Falls du dir viel zu viele Sorgen machst oder lieber vor dem eigentlichen Gagging nochmal selber üben möchtest, dann hab ich für dich noch eine kleine Anleitung parat:

Schritt #1: ​Finde heraus, wo dein Würgereflex beginnt. Nutze dazu am besten eine Zahnbürste oder einen Dildo und teste es selbst.

Schritt #2: Wenn du deinen Würgereflex gefunden hast, ist es wichtig nicht in Panik zu geraten. Lasse deine Zahnbürste oder den verwendeten Dildo dort.​

Schritt #3: Versuch langsam durch die Nase zu atmen und entspanne dich. Belasse deine Zahnbürste oder den Dildo für 10 Sekunden an der Stelle des Würgereflex.​

Schritt #4: Ist dieser Schritt geschafft, dann versuche diese Kontrolle immer wieder zu trainieren.​

Schritt #5: Hat der Reflex abgenommen, kannst du einen Schritt weitergehen und die Zahnbürste oder den Dildo nun ein- und ausführen.

Hast du ausreichend geübt, kann der Dildo oder die Zahnbürste nun gegen den Penis ersetzt werden 😉

Wichtige Tipps für den Mann

Beim Gagging geht es nicht um die Beherrschung der Frau! Genau aus diesem Grund sollten Männer dabei auch folgende Tipps unbedingt beachten:

1. Tipp: Vorsicht ist geboten: Genau wie beim Analverkehr ist auch hier Einfühlungsvermögen und Vorsicht geboten. Bedenke immer, dass es im Rachen Körperbereiche gibt, die verletzt werden können!

2. Tipp: Lass deiner Partnerin Zeit: Verlange nicht von heute auf morgen einen perfekten Deep Throat. Deine Partnerin braucht Zeit, diese Praktik zu erlernen. Testet auch ruhig mal verschiedene Stellungen.

3. Tipp: Nein heißt Nein! Wenn deine Partnerin sich mit dem Thema Gagging nicht anfreundet und es nicht will, dann respektiere diese Entscheidung auch.​

Hinweis: Beim Gagging entsteht viel Speichel. Dieser wird deiner Partnerin aus dem Mund fließen. Bereite dich also auf diese Reaktion vor.

Fazit zum Gagging

Gagging ist eine Variante des Deep Throat und beschreibt das tiefe Aufnehmen des erigierten Penis in den Rachen. Diese sexuelle Praktik ist von dir am besten bereits vor der Anwendung zu erlernen.

Vor allem der Würgereflex muss unterdrückt oder ausgeschaltet werden. Als anfängliche Hilfe kannst du dafür also ruhig eine Zahnbürste oder einen Dildo nutzen.

Durch regelmäßige Reizung des Würgereflex kannst du lernen, wie du den Reflex ausschalten kannst. Beim Gagging ist jedoch Vorsicht geboten, es besteht Verletzungsgefahr!

Falls ihr euch jedoch vollkommen vertraut und mit Vorsicht und Bedacht an das Gagging heran geht, kann diese Erfahrung ein enorm großes Lustgefühl im Mann erzeugen! :-)​

Über den Autor

Sergej Ryan Fischer ist Gründer und Autor des Blickfang-Blogs und möchte Singles und Paaren dabei helfen, mehr Leidenschaft in ihr Liebesleben zu bringen!

Hinterlasse einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen